Qualitätssicherung des
Trinkwassers im Gebäude

Internationaler Normausschuss im Mostviertel

Die Aufbereitung von Reinstwässern für pharmazeutische Zwecke stellt höchste Ansprüche. Die Expertise für die hygienischen Standards für die diesbezügliche internationale ISO-Norm kommt von Martin Taschl, Fachausschussleiter beim FORUM Wasserhygiene, der zur Bearbeitung des Normentwurfs eine internationale Expertenrunde am 28. Mai 2018 in Ferschnitz bei der Firma Wimtec begrüßen durfte.

 

Insgesamt reisten 10 Norm-Spezialisten zur Sitzung an, darunter fünf aus Israel, zwei Japaner, ein Niederländer und zwei Österreicher. „Wir haben den Vorschlag bereits in der zweiten Expertenrunde weitestgehend fertiggestellt. Dieser wird nun zur  internationalen Abstimmung aufgelegt“, freut sich Taschl über den Erfolg des Meetings.

 

Engagement auf vielen Ebenen

Martin Taschl ist in zahlreichen weiteren Gremien tätig, wie etwa im österreichischen Normausschüsse „Wasserversorgung“ und „Sanitäre Armaturen und Einrichtungsgegenstände“ sowie den Arbeitsgruppen „Rohrleitungssysteme innerhalb von Gebäuden“, „Materialien in Kontakt mit Trinkwasser“, „Erwärmtes Trinkwasser“ und „Regenwassernutzung“. Auf europäischer Ebene bereichert er unter anderem die Arbeitsgruppen „Sanitärarmaturen“ und „Armaturen und Rohrleitungsteile für Gebäude und Einrichtungen zur Verhinderung von Verunreinigungen durch Rückfließen“ und international „wassereffiziente Produkte“ und „Wassersysteme für die Biopharma-Industrie“

 

FWH-Richtlinie 01

Auch für die FWH-Richtlinie 01 ist Taschl als Fachausschussleiter des FORUM Wasserhygiene federführend: Viele unterschiedliche Normen beleuchten die Qualitätssicherung des Trinkwassers im Gebäude bisher nur in einzelnen Aspekten. Die neue FWH-Richtlinie 01 des FORUM Wasserhygiene beschreibt die Planung und Installation sowie Betrieb und Wartung von Trinkwasserinstallationen erstmals umfassend und leicht verständlich. Damit soll ein einheitlicher und praxisnaher Standard zur Qualitätssicherung des Trinkwassers im Gebäude geschaffen werden. Der Erstentwurf der Richtlinie ist ab 25. Juni 2018 auf der Website des FORUM Wasserhygiene verfügbar und zur Stellungnahme bis 10. August 2018 freigegeben.